Watt will man mehr - Junggesellenabschied im Heu

 

Vielen zukünftig Verheirateten graut es vor ihrem Junggesellenabschied. Innerlich sehen sie sich schon in peinliche Verkleidungen verpackt auf der Amüsiermeile der jeweilgen Stadt aus einem Weidenkorb oder Bauchladen Kondome, Schnaps, Tampons und anderen Tineff verkaufen. Die damit meistens verbundenen Aktionen wollen sie sich lieber erst gar nicht vorstellen... Zurecht, wie wir finden, denn ganz ehrlich: Das muss doch auch anders gehen! Vor allem dann, wenn man als Trauzeuge schon im Vorfeld weiß, dass die Braut oder der Bräutigam vielleicht überhaupt keine Lust auf eine solche Aktion hat. 

 

Und zum Glück geht das auch. Warum nicht einfach die engsten Freunde/Freundinnen zusammentrommeln und ein bisschen in die Natur fahren? Damit auch möglichst viele mitmachen können, muss es ja nicht gleich ein Wellness-Wochenende in einem 5-Sterne-Hotel oder ein Landhaus in Südfrankreich sein (auch wenn das natürlich auch nicht schlecht ist...). Abseits vom üblichen Party- und Krawalltourismus kann man das letzte gemeinsame Wochenende "in Freiheit" auch ganz rustikal, aber dafür gemütlich und in der perfekten Gesellschaft, also mit den liebsten Freunden des oder der zukünftig Verheirateten genießen. Perfekt dafür: eine Wattwanderung mit anschließender Übernachtung im Heuhotel. Gemütlich, Lagerfeuer-Romantik für Freunde, sich wieder ein bisschen fühlen wie Kinder... nur eben wie Kinder, die sich (denn das muss ja trotzdem nicht fehlen) heimlich eine Flasche von Vaddis Selbstgebranntem ins Gepäck geschummelt haben.

 

Dann kann es ja losgehen. Unser Tipp: Eine ca. 2,5-stündige Wanderung führt euch zum Beispiel von Cuxhaven zur knapp 12 Kilometer entfernten und lediglich 3 km² großen Insel Neuwerk, die übrigens trotz einiger Entfernung ein Außenposten von Hamburg ist. Wenn ihr euch durchs Watt geschlagen habt, erwarten euch erst im Heuhotel eine leckere Linsensuppe und dann ein entspannter Tag beim Inselrundgang, beim Grillen,  beim Schnäpschen auf dem Deich und beim Quatschen im Heu. Schließlich gibt es ja sooo viel zu erzählen... Am nächsten Tag geht es zurück, je nachdem wie die allgemeine Verfassung dann so ist, entweder nochmal zu Fuß - oder alternativ hoch oben auf der Kutsche!

 

Die Fakten:

 

Start: Cuxhaven, Sahlenburg

Ziel: Insel Neuwerk

Strecke: ca. 12 Kilometer (ca. 2,5 Stunden Fußmarsch durchs Wattenmeer)

Übernachtung: in Fock's Heuhotel, Kosten pro Person und Nacht (inklusive Frühstück und Gepäcktransfer) ca. 30 Euro

Mitnehmen: Schlafsack, Gummistiefel, Plastiktüten, Taschenlampe, Einweg-Grill (+Grillgut, das den Tag über im Gepäck überlebt), Bikini und Badehose, gemütliche Klamotten, gute Laune - und was ihr so für Braut/Bräutigam vorbereitet habt...

Tipps: Wenn nicht gerade die Sonne vom Himmel knallt: Das Gepäck in Plastiktüten verpacken, bevor ihr es auf den Gepäckwagen verladet. Autos können über Nacht in Sahlenburg stehen bleiben, ein Parkplatz ist kurz vor der Abmarschstelle. Und ganz wichtig: Tide checken, damit ihr wisst, wann ihr morgens in Cuxhaven loslaufen solltet!

Für die ganz Gemütlichen: Eine Wattüberfahrt mit der Kutsche kann wahlweise auch gebucht werden...

 

Ihr lebt z.B. eher in Süddeutschland? Schickt uns gerne eure Tipps für einen Junggesellenabschied in eurer Region! Wandertour durch die Alpen mit anschließendem Hüttenabend? Kanutour auf der Mosel? Oder was wollt ihr selbst als Braut/Bräutigam niemals erleben...? Wir sind gespannt!




Autor: Svenja

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0