DIY Backdrop für euren Photobooth

 

Toll, diese Fotoboxen, die man immer häufiger auf Hochzeiten entdeckt und in denen sich Gäste und Frischvermählte mit viel Spaß austoben können. Viele Fotografen bieten den Service "Photobooth" direkt mit an – alternativ könnt ihr euch auch selbst einen bauen. Was die Dekoration und den Look eurer Fotobox angeht, seid ihr natürlich gefragt. Am besten passt euer Photobooth zum Stil eurer Hochzeit, eure Farben sollen darin auftauchen, vielleicht euer Trauspruch, oder oder oder. Es gibt dort wirklich unzählige Möglichkeiten – eurer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

Wir möchten euch heute eine Version eines Foto-Hintergrundmotivs vorstellen, das wir für ein Shooting mit dem Brautmodeladen Elbbraut in Hamburg erstellt haben. 

 

All you need



  • Sehr festes Papier, das beim Bemalen nicht anfängt zu wellen (vor allem, wenn ihr Acrylfarbe auf Wasserbasis benutzt), zum Beispiel eine solche Kraftpapier Rolle 
  • Lineal, Bleistift und Radiergummi
  • Pinsel und/oder Stifte
  • Unbedingt eine Skizze!

Zeitaufwand: Rechnet ruhig einen ganzen Tag ein. Wozu gibt es Wochenenden? :) 

Kosten: Papierrolle und Farbe, Mietgebühr für ein Hintergrundsystem. Insgesamt ca. 100 Euro.

 

So gestaltet ihr euren diy-backdrop



Gut für uns: Als wir den Hintergrund für das Elbbraut-Shooting in Angriff genommen haben, hatten wir ein klares Briefing. Der Look und der Inhalt mussten also "nur" umgesetzt und nicht von vorne ausgedacht werden. Wenn ihr so einen Hintergrund für eure Hochzeit gestalten wollt, habt ihr ein bisschen die Qual der Wahl. Vor dem Anfangen steht also das Überlegen…

 

Was darf es sein?

  • Ein Text? Beispielsweise euer Trauspruch, der Text eures Lieblingslieds oder ein Gedicht, das ihr beide mit dem Thema Liebe verbindet? 
  • Ein Photobooth muss für euch eher witzig sein und deshalb lasst ihr eure Gäste lieber vor illustrierten Wedding-Icons tanzen?
  • Ihr habt ein Motto, das man auf dieser Wand erkennen soll? (Schiffe, Leuchttürme, Anker und tättowierte Seehunde für eine maritime Hochzeit etc.)
  • Die Farbe der Schrift oder Illustrationen: weiß, schwarz, in einem ähnlichen Farbton wie diese köstlichen Macarons und die hübschen Centerpieces?

 

Gude Bastellaune!
Gude Bastellaune!

Noch mehr Inspiration gefällig?

Los geht's!



  1. Text oder Illustrationen parat haben.
  2. Schrift gesucht? Schaut doch mal bei dafont oder bei myfonts – hier findet ihr viele tolle Schriftarten, bei denen ihr euch Inspiration holen könnt. Praktisch ist die custom Vorschau – sodass ihr Schriften gar nicht herunterladen müsst, sondern euch euren Text direkt in der Vorschau ansehen könnt.
  3. Ein Probeblatt bemalen!
  4. Ein bisschen kalkulieren und dann die Skizze auf das große Kraftpapier übertragen. Malt euch auf jeden Fall gerade Linien mit Bleistift vor und macht uuuungefähre Markierungen, wie viel Platz ihr für einzelne Worte habt. Es ist wirklich besser, etwas mehr Zeit in die Planung zu stecken als sich hinterher zu ärgern, dass das Papier schon zu Ende ist, aber noch so viel Text in die Zeile gehört... 
  5. Als nächstes auch den Text mit Bleistift vorzeichnen.
  6. Vier Augen sehen mehr als zwei: Haben sich Fehler eingeschlichen? Fehlt irgendwo ein Buchstabe? Lasst auf jeden Fall noch mal eine zweite Person drüberschauen, wenn möglich.
  7. Dann kann es losgehen: Mit Pinsel und Acrylfarbe oder bunten Farbstiften (letzteres geht auf jeden Fall um einiges schneller) nachzeichnen und gut trocknen lassen.
  8. Alles getrocknet? Dann vorsichtig die noch sichtbaren Bleistiftspuren wegradieren.

Geschafft! Euer Backdrop für die eigene Fotobox ist fertig. Und ihr vielleicht auch – aber es hat sich gelohnt, oder? 

 

 

Und so sieht das gute Stück dann im echten Leben im Einsatz aus. Habt ihr mehr Platz für eure Photobox, dann gestaltet ruhig zwei Hintergründe und hängt sie nebeneinander auf das Hintergrundsystem. Die meisten Systeme lassen sich flexibel bis zu mehreren Metern Breite ausfahren.

 

Unser Tipp:

Checkt also auf jeden Fall vorher, wie viel Platz ihr für euren Photobooth habt. Dann könnt ihr planen, welches Hintergrundsystem für euch das Richtige ist und wie viele Backdrops ihr gestalten möchtet, um die Box perfekt auszurüsten!

 

Wer seinen Backdrop hinterher als Dekoration daheim nutzen möchte: 


Macht euch bewusst, dass der auf dem Boden liegende Teil wahrscheinlich nicht in aller Pracht erhalten bleibt… Gestaltet zum Beispiel nur den oberen, in Bildern auf jeden Fall sichtbaren Teil des Papiers.

 

Fast fertig. Zufriedene Basteltante.
Fast fertig. Zufriedene Basteltante.

Bilder: Alina für Elbbraut



Autor: Svenja


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sabrina (Donnerstag, 11 August 2016 10:13)

    Der Hintergrund wirkt wirklich toll auf den Bildern und der Tipp das noch jemand 2. über den Text schaut ist echt gut. Es gibt nichts peinlicheres als wenn da ein Fehler drin ist.

  • #2

    Sina (Dienstag, 31 Januar 2017 18:17)

    Ich danke Ihnen für den tollen Artikel. Das ist wirklich super geworden. So schön kann DIY aussehen!

  • #3

    Claudia (Dienstag, 21 Februar 2017 09:38)

    Wow, da ist ja mal eine Tolle Idee. Könnte man auch die Gäste unterschreiben lassen und als Dankeschön-Motiv versenden.

  • #4

    Lena (Mittwoch, 11 Oktober 2017 16:23)

    Das ist wirklich sehr schön geworden. Vielen Dank für die tolle Idee.
    Beste Grüße,
    Lena